Stefan Wolf

  • Geschäftsführer
  • Frontend-Entwickler
  • Support
« Ihre Zufriedenheit ist mein Erfolg» Verfasst von Peter M. Birrer, Journalist beim Tages-Anzeiger
Wer den Plan hat, eine eigene Website zu unterhalten, braucht ein Gerüst, das die Inhalte trägt. Sobald Webkonzept und Content-Strategie stehen, kommt Stefan Wolf ins Spiel. Er ist das, was in der Branche Frontend-Entwickler genannt wird, also: Der Mann, der Antworten auf relevante technische Fragen findet, die sich beim Aufbau einer Seite zwangsläufig stellen. Sein Ziel: Dem Kunden ein qualitativ hochwertiges Ergebnis zu präsentieren. 

Bei der Lösungsfindung geht Stefan pragmatisch und überlegt vor und erinnert dabei sehr an den Stefan Wolf, der einmal Profi-Fussballer war. Der gebürtige Luzerner pflegte einen unaufgeregten Stil auf dem Feld. Man bemerkte bei ihm selten ein Gefühl von Überforderung. Mit seinen 1.90 Metern war er stets so etwas wie ein Leuchtturm in der Abwehr. 

Stefan, am 31. Januar 1971 geboren, wächst in Fischbach im Luzerner Hinterland auf. Er absolviert eine Lehre als kaufmännischer Angestellter und füllt seine Freizeit mit seiner grossen Leidenschaft aus: Er spielt Fussball. Er macht es so gut, dass der FC Luzern auf ihn aufmerksam wird und ihm einen Profi-Vertrag anbietet.
Jetzt Kontakt aufnehmen
Von Luzern führt sein Weg ins Wallis zum FC Sion, bevor er nach Genf zieht und dort mit dem Traditionsclub Servette seine grössten Erfolge feiert. 1999 wird er Meister, 2001 Cupsieger. Ein Jahr später erfolgt der Transfer zum FC St. Gallen. In der Ostschweiz wird Wolf Captain, wo er im Jahr 2006 seine Karriere verletzungsbedingt beendet

Er braucht ein paar Monate, um Abstand zu gewinnen und sich von dem Geschäft zu lösen, das jahrelang den Lebensrhythmus bestimmt hatte. Gemeinsam mit seiner Frau Sarah wagt er den Schritt in die Selbstständigkeit. Die beiden gründen «Wolfassist». 

Stefan absolviert ein Management-Fernstudium und bildet sich technisch intensiv weiter. Zudem übernimmt er das Präsidium der Krankenkasse Luzerner Hinterland und ist seit Dezember 2017 Verwaltungsrat des FC St.Gallen. Er steigt an der Seite des neuen Präsidenten Matthias Hüppi zum Mann im fünfköpfigen Gremium auf, der sich um die sportlichen Belange kümmert. Aber das ist für ihn ein herausforderndes Mandat im Nebenamt.
Sein Haupterwerb ist und bleibt das eigene Geschäft, das mit «Wolf und Web» seit dem 1. Januar 2018 einen neuen Namen trägt. Das Unternehmen besteht jedoch aus dem altbewährten Erfolgsteam und bietet seinen Kunden einen gewohnt zuverlässigen Service. 

Obwohl Stefan bei Projekten erst mit der technischen Umsetzung aktiv ins Geschehen eingreift, ist er jederzeit über sämtliche Belange informiert. Denn oft ergeben sich schon bei Briefing, Konzeption und Content Erstellung wichtige Details, die bei der eigentlichen Entwicklung eine tragende Rolle spielen. Auch das finale GoLive läuft über seinen Tisch.